Juckreiz

Mittwoch, 21. August 2019 - Michael M.


Allmählich spüren sie es kribbeln. Bald schon ist aus dem kribbeln ein unerträgliches Gefühl des brodelns unter der Haut geworden. Sie können einfach nicht mehr anders und kratzen sich wie im Wahn die so frisch verheilte Haut blutig. Wenige Sekunden später betrachten sie das Massaker. Blut und Lymphe fließen aus den Wunden, aber: Der Juckreiz ist weg, eine kurzzeitige Befriedigung stellt sich ein. Warum eigentlich?

Diese nun folgende Theorie basiert auf meinen eigenen Erfahrungen mit Neurodermitis. Ich konnte bisher keine wissenschaftlichen Daten finden, die mir die Richtigkeit bestätigen würden.

Da beim Neurodermitiker die Körperzellen aufgrund falscher Ernährung randvoll mit Zucker sind, ist der Körper nicht in der Lage, neu zugeführten Zucker mithilfe von Insulin in die Zellen zu schleusen, schließlich sind diese bereits voll. Da der Zucker jedoch keinesfalls im Blut verbleiben darf, weil er dort Eiweiße beschädigen würde, muss eine andere Lösung herangezogen werden. Der im Blut befindliche Zucker löst schließlich den Juckreiz aus. Man ist früher oder später gezwungen, sich die Haut blutig zu kratzen. Erst jetzt kann der Körper den überschüssigen Zucker loswerden, indem er ihn über die offene Haut nach außen fließen lässt.

Ich bin weder Arzt noch Heilpraktiker. Als psychologischer Berater stelle ich keine Diagnose und biete keine medizinische Therapie an. Ich kann Sie nur beratend begleiten und dabei auf meine eigenen Erfahrungen zurückgreifen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Heilpraktiker, wenn Sie eine fachkundige medizinische Behandlung suchen.