Omega 3 und 6

Freitag, 30. August 2019 - Michael M.

Ein großer Faktor in einer Ernährung, die sich lindernd auf Hautkrankheiten wie Neurodermitis auswirken kann ist das Omega 3 zu 6 Verhältnis in unserem Körper. Dabei ist weder der eine noch der andere Stoff eigenständig entscheidend, stattdessen kommt es auf die Balance zwischen den beiden Fetten an.

Omega 3 wirkt als Entzündungshemmer, Omega 6 als Entzündungsförderer. Überwiegt eine der beiden Komponenten, kann sich das negativ auf den Stoffwechsel und die Gesundheit im Allgemeinen auswirken. Da Entzündungen nicht per se schlecht sind, weil wir sie brauchen um z. B. Heilungsprozesse anzuregen, spielen Omega 6 Fette eine wichtige Rolle in der Ernährung.

Die heutige westliche Diät, geprägt durch viele Kohlehydrate in Form von Brot, Nudeln und anderen Getreideprodukten, enthält sehr viele Omega 6 Fettsäuren. Da viele Menschen häufig auch zu Fertigprodukten greifen, in denen nicht selten größere Mengen Sonnenblumenöl (1:120 Omega 3 zu 6) verarbeitet sind, wirkt sich dies weiterhin negativ auf ein ausgewogenes Verhältnis der beiden Fette aus.

Anzustreben wäre eine Waage von 1:1, 1:2 bis maximal 1:5 Omega 3 zu 6. Aufgrund genannter Ernährungsfehler liegt der Ist-Wert bei vielen Menschen, häufig auch jungen Menschen aufgrund Fastfood und Co., nicht selten bei 1:20 oder höher.

Die Entzündungsprozesse im Körper sind deshalb unnatürlich stark ausgeprägt was für entzündliche Krankheiten wie Neurodermitis nicht förderlich ist.

Eine auf Omega 3 Fette ausgerichtete Diät kann deshalb lindernd wirken. Hilfreich ist es, Omega 6 haltige Produkte zu meiden und zusätzlich Omega 3 in Form von Olivenöl (Mittelmeerdiät), Rapsöl oder Algenprodukten / Fischölprodukten zu konsumieren. So können Sie das Verhältnis auf längere Sicht wieder ins Lot bringen.


Ich bin weder Arzt noch Heilpraktiker. Als psychologischer Berater stelle ich keine Diagnose und biete keine medizinische Therapie an. Ich kann Sie nur beratend begleiten und dabei auf meine eigenen Erfahrungen zurückgreifen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Heilpraktiker, wenn Sie eine fachkundige medizinische Behandlung suchen.