Praktisches

Samstag, 31. August - Michael M.

"Not macht erfinderisch". Das traf auch bei mir die letzten 20 Jahre zu, denn ich habe im Umgang mit der Neurodermitis einige Tricks entdecken dürfen, die mir die schlimmen Zeiten etwas erleichtern konnten.

1. Fingernägel schneiden
So banal das klingen mag ist es doch umso wichtiger, auf diese Sache zu achten. Es fällt einfach deutlich schwerer sich (oft auf unbewusst im Schlaf) aufzukratzen, wenn die Fingernägel gut gekürzt sind.

2. Kalt duschen
Kaltes abbrausen der betreffenden Körperregionen kann den Juckreiz lindern. Heißes Wasser kann sich hingegen negativ auswirken, denn das trocknet die Haut noch stärker aus und kann außerdem für Schwellungen sorgen.

3. Chemiebomben ala Duschgel etc. meiden Man muss kein Raketenwissenschaftler sein, um zu verstehen, dass die gewöhnlichen "Pflegeprodukte" nicht förderlich für eine gesunde Haut sind. Alles, was sie auf die Haut geben gelangt auch in den Körper. Die wenigsten würden das, was in der Inhaltsliste solcher Produkte steht in ihrem Körper haben wollen. Es gibt alternative, natürliche Produkte zu denen man stattdessen greifen kann.

4. Sonne / Sand / Meer
Wenn sie die Möglichkeit haben sollten, nutzen sie diese so oft wie möglich. Jeder Tag z. B. am Mittelmeer ist für ihre Haut ein Gewinn.

5. Betreffende Körperstellen hochlegen
Sollten sie Ekzeme z. B. an den Händen oder Füßen haben, können sie probieren, diese hoch zu legen. Dadurch fließt das venöse (zurück zum Herzen) Blut leichter ab und das kann den Juckreiz lindern.

6. Massagen / Sauna / Schröpfen / Akupunktur
Was haben diese Dinge gemeinsam? Sie alle erhöhen die Bewegung von Flüssigkeiten im Körper. Wird Gewebe nicht mehr gut durchblutet, können Abfallstoffe und Säure die durch Muskelarbeit entsteht, nicht mehr vollständig abgebaut werden. Um für einen guten Durchfluss zu sorgen, sind die o. g. Methoden hilfreich. Kurzzeitig können die Symptome stärker werden. Sehen sie das aber positiv, die genannten Stoffe wurden mobilisiert und sollen nun den Körper verlassen.

7. Neue Gewohnheiten einschleifen
Hält man sich zu oft nicht an neue Regeln, fällt es schwer sich an diese zu gewöhnen. Legen sie sich ein starkes "Warum" zu. Warum wollen sie sich an eine Diät halten? Weil sich diese positiv auf meine Hautgesundheit auswirkt und ich so viel angenehmer leben kann. Das war und ist mein "Warum". Nach einer Zeit fällt es nicht mehr schwer die Anfangs neuen Dinge täglich umzusetzen. Man gewöhnt sich und so stellt es keine große Anforderung mehr dar